Ukraine hilft Russland bei Glonass

Geschrieben am 23 November 2009  von Gerhard Bauer

Nach Berichten der Russischen Informations- und Nachrichtenagentur Novosti will sich die Ukraine finanziell am russischen Navigationssystem Glonass beteiligen. „Glonass wird viel besser funktionieren, wenn die Ukraine zu einem integrierten Projektteilnehmer wird. Die Ukraine hat dafür alle Ressourcen“, so die ukrainische Regierungschefin Julia Timoschenko.

Scheinbar gehört die Unterstützung des russischen GPS-Konkurrenten Glonass zu einem Katalog an Zugeständnissen, die der Ukraine im Zug der letzten Gaslieferungskrise von Russland abgerungen wurde.

Interessant ist die Meldung aber durch die Hintergrundinformationen zu Glonass: Aktuell sind 19 Glonass-Satelliten im All, von denen aber drei nicht brauchbar sind. Zwei müssen wieder auf eine stabile Umlaufbahn gebracht werden und ein defekter Satellit muss aus der Umlaufbahn genommen werden, er ist scheinbar nicht mehr zu reparieren. bis zum Jahr 2015 will Russland 24 Stück einer komplett neuen Satellitengeneration im All haben.