GPS fürs Fahrrad

Geschrieben am 2 Dezember 2009  von Gerhard Bauer

Der Elektronikversender Pearl hat jetzt mit dem „Navgear GPS Sportcomputer“ ein Navi für Radfahrer und Skifahrer im Sortiment. Das 79,90 Euro teure Gerät verfügt aber über kein eigenes Kartenmaterial, weil Karten für Skifahrer auch gar nicht auf dem Markt verfügbar sind. Stattdessen muss man sich seine Route am PC mit Hilfe von Google Maps zusammenstellen. Das Programm erstellt dann eine aus vielen Punkten bestehende Route, die man Punkt für Punkt abfährt. Das Navi zeigt immer die Richtung und die Entfernung bis zur nächsten Wegmarke. Prinzipbedingt kann es aber nicht zeigen, ob man links- oder rechtsherum um den Berg fahren soll. Diese Information muss man vorher dem Gerät mit Wegpunkten vermitteln. Das Gerät protokolliert natürlich auch die zurückgelegte Strecke.

Eingebaut sind laut Hersteller ein „hochsensibler GPS-Empfänger“, ein „elektronischer Kompass“, eine USB-Schnittstelle zum PC und ein ausdauernder Lithium-Ionen-Akku mit 850 mAh Kapazität. Das Gehäuse entspricht der Schutzklasse IPx7, ist also absolut wasserdicht. Mitgeliefert werden eine Fahrradhalterung, Kabelbinder, USB-Kabel, Netzgerät, eine CD mit der Software und eine Schutztasche sowie eine deutsche Anleitung.

Mehr Informationen direkt beim Hersteller hier.

79,90 Euro soll das Sportlernavi von Navgear kosten. Grundsätzlich müssen Touren auf dem PC vorgeplant werden.

79,90 Euro soll das Sportlernavi von Navgear kosten. Grundsätzlich müssen Touren auf dem PC vorgeplant werden.

Eine Fahrradhalterung wird mitgeliefert. Der Akku soll laut Hersteller für 20 Stunden reichen.

Eine Fahrradhalterung wird mitgeliefert. Der Akku soll laut Hersteller für 20 Stunden reichen.

Mit einem PC kann man die gefahrenen Tracks auch auswerten.

Mit einem PC kann man die gefahrenen Tracks auch auswerten.