Kooperation Navteq und Microsoft

Geschrieben am 8 Dezember 2009  von Gerhard Bauer

Navteq, einer der beiden führenden Hersteller von digitalem Kartenmaterial, hat eine Technologie-Zusammenarbeit mit Microsoft beschlossen. Microsoft wird an den Kartenhersteller Technologie liefern, mit denen dreidimensionale Kartendaten sowie Straßenansichten in Form von Fotoserien erfasst werden können. Navteq liefert im Gegenzug Kartenmaterial an den Softwareriesen.

Schon seit zehn Jahren gibt der seit zwei Jahren zu Nokia gehörende Kartenhersteller sein Kartenmaterial an Microsoft, das damit unter anderem den Landkarten-Service www.bing.com/maps betreibt. Aufgrund der Werbefreiheit dieser Seite dürfte sich Bing-Maps deswegen schnell zur Referenz-Karte für das Navteq-Kartenmaterial entwickeln: Wer schnell und einfach sehen will, ob diese oder jede Straße schon erfasst ist, schaut am besten dort.

Eine Bing-Navteq-Karte der Münchner Innenstadt: Deutlich erkennt man die hellgrauen Fußgängerzonen und die gestrichelten Fußgängerwege. Von Autos befahrbare Straßen sind  in Abstufungen von weiß bis gelb gehalten, je nach ihrer Wichtigkeit.

Eine Bing-Navteq-Karte der Münchner Innenstadt: Deutlich erkennt man die hellgrauen Fußgängerzonen und die gestrichelten Fußgängerwege. Von Autos befahrbare Straßen sind in Abstufungen von weiß bis gelb gehalten, je nach ihrer Wichtigkeit.