Bessere LKW-Navis mit Tele Atlas

Geschrieben am 17 Dezember 2009  von Gerhard Bauer

In einem LKW ein normales Navi zu benutzen ist zwar schon mal besser als nichts, aber Sinn macht der Einsatz eines Navis erst, wenn es über spezielle LKW-Karten verfügt: Diese enthalten außer dem normalen Straßennetz auch Informationen zu Einschränkungen in Bezug auf die Länge, Breite, Höhe, das Gewicht, die Anzahl der Achsen, die maximale Achslast und die Art der beförderten Güter. „Tele Atlas Logistics“ ist eine spezielle digitale Landkarte mit all diesen Informationen, die in erster Linie für LKW-Flotten gedacht ist. Nach eigenen Angaben decken die Spezialinhalte der LKW-Datenbank 30 europäische Länder ab, einschließlich Kroatien und Rumänien und anderer Teile Osteuropas.

Man merkt, dass Tele Atlas seit Jahren eine TomTom-Tochterfirma ist, denn Tele Atlas Logistics enthält natürlich auch die wertvollen Infos der normalen Tele-Atlas-Landkarten, die in erster Linie von TomTom stammen: Die Speed Profiles (entsprechend IQ-Routes) enthalten als „fahrbare Geschwindigkeit“ auf jedem Streckenabschnitt nicht die Standard-Geschwindigkeitsvorgaben, sondern über Jahre gesammelte tatsächliche Durchschnittsgeschwindigkeiten der TomTom-Anwender. Damit weiß das Navi, dass man auf der Landstraße x nicht die vorgegebenen 80 km/h fahren kann, sondern im Schnitt maximal 60 km/h erreicht. Damit wird die Strecke für die Routenplanung weniger wertvoll als eine etwas längere, aber besser ausgebaute Straße.

Bereits Anfang 2009 haben Mercedes-Benz und Scania Festeinbau-Navis für LKWs vorgestellt, die ursprünglich von Bosch Car MultiMedia bereitgestellt werden und in denen das Kartenmaterial Tele Atlas Logistics verwendet wird.