China-GPS bis 2020 einsatzbereit

Geschrieben am 18 Januar 2010  von Gerhard Bauer

Das chinesische Beidou-Satellitensystem (Beidou = dt. Kompass bzw. engl. Compass) soll laut Angaben der Chinesischen Akademie der Weltraumtechnologie bis 2020 mit insgesamt 35 Satelliten fertig gestellt sein, meldet das „Xichang Satellitenstartzentrum“ anlässlich des Starts des dritten Satelliten. Bis 2012 sollen weitere neun Satelliten in Umlaufbahnen installiert werden. „Das Kompass-Satellitensystem … ermöglicht es China, von GPS unabhängig zu werden und große wirtschaftliche Vorteile zu genießen, so Forschungsleiter Pan Zhihao. Bis 2012 will China ein Navigationssystem für Südostasien in Betrieb nehmen, das zwölf Satelliten erfordert. Zwei sind bereits oben, zehn fehlen noch. Insgesamt wird das System im Endausbau fünf geostationäre Satelliten und 30 auf herkömmlichen Medium Earth Orbits (in diesem Fall ca. 20.200 km über der Erdoberfläche) umkreisende Satelliten umfassen.

Beidou soll voll kompatibel zum amerikanischen Navstar-GPS, europäischen Galileo und russischen Glonass sein, so dass – wenn alle Länder und Gemeinschaften auf ihren Plänen beherren, im Endausbau über 100 Navigationssatelliten am Himmel kreisen werden. Eine aktuell noch ausschließlich chinesisch-sprachige Internetseite www.beidou.gov.cn informiert über den weiteren Ausbau des Satellitennetzwerks.

Ins All geschossen werden die chinesischen Navigationssatelliten mit der chinesischen Langer-Marsch-CZ3C-Rakete