Navigation im Jahresvertrag: Navigate 3.0 von T-Mobile

Geschrieben am 28 Januar 2010  von Gerhard Bauer

Die T-Mobile legt ihre Navigationssoftware NaviGate neu auf: Die Version 3.0 ist ab sofort verfügbar. Neu sind auch die Abrechnungsmodelle: Die 24-Stunden-Flatrate mit beliebig vielen Routenberechnungen kostet im Inland 99 Cent und im europäischen Ausland (EU + Schweiz) 2,99 Euro, die eigentlichen Datenübertragungen sind hier bereits eingeschlossen.

Der Zentralrechner von NaviGate erhält alle fünf Minuten neue Verkehrsinformationen von TMC Pro bzw. Navteq Traffic, einmal pro Woche Aktualisierungen der Höchstgeschwindigkeiten auf Deutschlands Straßen und viermal im Jahr ein Kartenupdate von Navteq. Standesgemäß bietet NaviGate 3.0 eine zwei- oder dreidimensionale Kartenansicht sowie Sprachausgabe in deutsch oder englisch.

Bei einer Buchung der Dienste für drei Monate kostet ein Monat nur 4,95 Euro, bei einer Buchung für einen Monat kostet der gleiche Zeitraum 9,95 Euro (nur buchbar bis einschließlich 1.4.2010). Beide Preise beinhalten nur die Nutzung im Bereich des deutschen Mobilfunknetzes der T-Mobile. Im Ausland aktiviert sich automatisch das oben erwähnte Abrechnungsmodell mit 2,99 Euro pro 24 Stunden.

Die Software findet man zum kostenlosen Download hier. Mehr Informationen zu NaviGate 3.0 finden Sie hier.

Das Softwaregerüst von NaviGate 3.0 ist auch bekannt als „Wisepilot“ und wurde entwickelt von der schwedischen Firma Appello. Appello beliefert u.a. auch Sony-Ericsson, LG und einige andere Netzanbieter mit seinen Navigationslösungen. Alternativ erhält man Wisepilot auch für 99 Euro pro Jahr in Europa oder 99 US-Dollar pro Jahr in Nordamerika, dann kommen aber GPRS- und eventuell Roamingebühren dazu.

Navi-Magazin: Für einen Betrag von 9,95 Euro pro Monat nach Ende des Angebotszeitraums wird sich niemand finden, der freiwillig NaviGate 3.0 bucht. Im Jahr würde diese Software fast 120 Euro kosten – wenn man sie nur in Deutschland verwendet. Bei einer Urlaubsreise mit einer Länge von zwei Wochen und der regelmäßigen Nutzung der Navifunktion (zum zurechtfinden in fremder Umgebung hat man sowas eigentlich) kommen knapp über 160 Euro raus. Dann hat man aber immer noch kein Ladekabel* und keine Autohalterung**, so dass man leicht auf Jahreskosten von über 200 Euro kommt. Im Endeffekt fährt man also mit einem einfachen Navisystem mit TMC oder vielleicht sogar TMC Pro weit günstiger als mit dieser Onlinelösung. Dies kann sich nur ändern, wenn der Monatspreis deutlich gesenkt wird. Hier hat man ein deutliches Beispiel dafür, dass eine Geschäftsidee vom Preisverfall der Technik obsolet gemacht wird.

Ein undankbares Bild: Gerade auf Nokia-Geräten wird niemand mehr einen kostenpflichtigen Navigationsdienst benutzen wollen, seit die Finnen ihre Navianwendung komplett kostenlos zur Verfügung stellen. Ein anderes Bild gabs aber leider nicht.

* Ohne Ladekabel vom Zigarettenanzünder kann man ein Handy nur eine bis maximal zwei Stunden zur Navigation nutzen.
** Eine Halterung braucht man unbedingt, ansonsten verstößt man extrem schnell gegen §23 1b der StVO, was ein Bußgeld von 40 Euro und einen Sammelpunkt in Flensburg bringt.