CeBIT 2010: Die sind dabei

Geschrieben am 17 Februar 2010  von Gerhard Bauer

Die vier großen Navigationshersteller TomTom, Garmin, Navigon und Falk/Becker (United Navigations) sind wie bereits beschrieben nicht mehr mit eigenen Ständen von 2. bis 6. März 2010 auf der CeBIT vertreten.

Das heisst aber nicht, dass es auf der Messe keine Austeller mehr zu diesem Thema geben wird. Anwesend sind alleine in Halle 7:

  • A-Rival: Der Hersteller von PKW- und LKW-Navis präsentiert auf der CeBIT erstmals ein multifunktionales Motorrad-Navigationsgerät und ein spezielles Camping-Navi.
  • Bi-automotive: Ein extrem unbekannter Hersteller spezieller Einbaunavis
  • Brodit: Der bekannte Hersteller von fahrzeug- und gerätespezifischen Halterungen
  • Carcomm: Ein weiterer Hersteller gerätespezifischer Navihalterungen
  • Globalsat: Ein taiwanesischer Hersteller von Navi-OEM-Geräten
  • GPSoverIP: 1. Aus Franken. 2. Bekannt für seine Fahrzeugortungs- und -überwachungssysteme. 3. Genug gesagt.
  • Navkon: Ein deutscher Anbieter von LKW-Navis und Fahrzeugortungssystemen
  • NNG: Der Hersteller der iGo-Navisoftware (wird beispielsweise in Becker-Navis verwendet) präsentiert Versionen für Android, Windows Mobile und iPhone
  • RAM Mounting Systems: Der fast schon legendäre Hersteller ultrarobuster Navihalterungen für Motorrad und LKW
  • HR Navicomfort: Der Erfinder der Windschutzscheibenhalterung kommt aus Pforzheim.
  • Royaltek: Ein taiwanesischer OEM-Hersteller, der Navi-Hardware für einige namhafte Hersteller baut; gehört zur Quanta-Gruppe.
  • Sygic: Slowakischer Navisoftware-Hersteller, hat sich ebenfalls fast ganz auf Handy-Navigation spezialisiert.
  • TomTom Work: Telematik-Tochterunternehmen des Navi-Marktführers. Bitte nicht dort nach den normalen TomTom-Navis fragen.
  • Mio: Diesen Hersteller findet man im Business Center in Halle 17, in das nur extra geprüfte Fachbesucher reindürfen.

Und dann gibt’s natürlich noch einige Firmen – aber glücklicherweise weit weniger als man vermuten würde und vor allem weit weniger als in den letzten Jahren -, die irgendwelche obskuren Navigationsanwendungen unter dem Label „Rettung der zivilisierten Welt durch Satellitennavigation mit Galileo“ präsentieren.