Vexia Econav: Neuer Navi-Hersteller

Geschrieben am 23 Februar 2010  von Gerhard Bauer

Erst mals auf der CeBIT präsentiert der spanische Hersteller Crambo die neuen Vexia Econav-Navigationsgeräte. Völlig neu und weltweit einmalig: Jedes Navi enthält eine Datenbank für 9000 Fahrzeugtypen, damit sich das Gerät optimal auf die jeweiligen Eigenschaften des Autos einstellen kann. Es „weist auf fahrzeugspezifisch verbrauchsintensive Fahrmanöver hin, zeigt den optimalen Zeitpunkt zum Gangwechsel an und ermittelt den für eine flüssige Fahrweise günstigsten Abstand zum Vordermann“.

„Als weitere unterstützende Maßnahme zeigen die neuen Econavs bei Geschwindigkeitsüberschreitungen gleich die fällige Geldbuße sowie die einzutragenden Punkte an.“ Das kann für den einen oder anderen Verkehrsteilnehmer sogar durchaus sinnvoll sein, macht aber natürlich nur Sinn, wenn die Anzeige die Tarife in unterschiedlichen Ländern sowie die manchmal angeordnete Erhöhung für Serientäter berücksichtigt.

David Elder, Country Manager Deutschland: „Wir wollen mit dem Econav die Menschen bestmöglich motivieren und unterstützen, umweltgerecht zu fahren. Die Navis haben ein elegantes, schlankes Design und sind schnell und intuitiv zu bedienen. In ihnen steckt unser ganzes Knowhow rund um eine ökologische Fahrweise. Wir wollen, dass Fahren so entspannt, energieeffizient und umweltfreundlich wie möglich wird.“

Der Fahrer hat die Wahl zwischen einem klassischen Navigationsbildschirm, einer großen Ansicht des optimalen Gangs und der aktuellen Geschwindigkeit. Natürlich gibt es auch einen Fahrspurassistenten („Sie werden oft wissen, welche Spur zu folgen, so dass Sie sich nicht verirren.“ sic) und akustische Anweisungen. Als Kartenmaterial verwendet der Hersteller Tele-Atlas-Karten, der aktuellste erhältliche Stand ist September 2009. Ein Steckplatz für Micro-SDs kann weitere digitale Karten aufnehmen. Eingebaut sind als GPS-Empfänger ein Sirf IV und ein 500 MHz schneller Dual-Core-Prozessor.

Aktuell gibt es vier Varianten der neuen Navigationssysteme:

  • 3,5-Zoll-Bildschirm mit Kartenmaterial von Deutschland, Österreich und der Schweiz: 169 Euro
  • 3,5-Zoll-Bildschirm mit Kartenmaterial von Europa: 199 Euro
  • 4,3-Zoll-Bildschirm mit Kartenmaterial von Deutschland, Österreich und der Schweiz: 199 Euro
  • 4,3-Zoll-Bildschirm mit Kartenmaterial von Europa: 229 Euro


Das Vexia zeigt individuell auf den Fahrzeugtyp angepasst den optimalen Gang.

Hier eine Ansicht vom 3,5-Zoll-Modell. 3D-Gebäude gibt's noch nicht, der Hersteller hat einen ganz anderen Ansatz gewählt: Umweltfreundliche Navigation.

Das Gerät will nicht nur die Benzinkasse schonen, sondern auch den Fahrer vor Blitzern warnen. Diese Funktion kann man aber abschalten, sobald sie nervt.

Interessant ist dagegen das zu erwartende Bußgeld. Hier rauscht der Fahrer mit 122 durch eine 50er-Zone. 72 km/h innerhalb gibt tatsächlich 680 Euro Bußgeld zuzüglich 37,50 Euro Gebühren, 4 Punkte und 3 Monate Fahrverbot. Hier muss also noch ein bisschen nachgebessert werden.

Mehr Infos unter www.vexiaeconav.de