Pearl bringt Einsteiger-Navi

Geschrieben am 29 März 2010  von Gerhard Bauer

Der Elektronikversender Pearl Agency vermarktet seit einigen Jahren eigene Navigationsgeräte, für die er die iGO-Software des ungarisch-israelischen Unternehmens NNG verwendet. Nun erscheint das erste Navi, das mit einer speziellen iGO-Variante arbeitet: Die auf der CeBIT 2009 vorgestellte Version „iGO Amigo“ wendet sich in erster Linie an alle Anwender, die ein Navi mit möglichst einfacher Handhabung und wenigen Gimmicks suchen.

Das „VX-35 Easy“ ist entsprechend der Preisklasse im Einsteigerbereich angesiedelt, was auch durch die ausschließliche Verwendung von Hardware mit 3,5-Zoll-Bildschirm deutlich wird. Das silberne Gehäuse ist 99 Millimeter breit, 74 Millimeter hoch und 18 Millimeter dick, das Gewicht beträgt 124 Gramm. Einen TMC-Empfänger erhält man leider nur gegen Aufpreis, dieser fällt mit 16,90 Euro aber vorbildhaft gering aus.

Die Amigo-Software besitzt alle aktuellen Eigenschaften und Fähigkeiten:

  • Automatischer Zoom in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit und vom Straßentyp.
  • Selbstständiger Wechsel der Bildschirmdarstellung in den Nachtmodus, auch im Tunnel.
  • Fahrspurassistent auf Autobahnen und Hauptstraßen.
  • Wiedergabe von Wegweisern mit realistischer Beschriftung auf Autobahnen und Hauptstraßen.
  • Dreidimensionale Geländeansichten mit Bergen und Tälern.
  • Zusätzliche Fahrzeugsymbole vom Anwender installierbar.

Für die Routenberechnung stehen sechs verschiedene Profile zur Verfügung: Auto, Fußgänger, Fahrrad, Bus, Taxi und Notfall. Leider sind die drei letztgenannten nicht in der Dokumentation erklärt, so dass wir ihre Funktionalität erst in einem Test klären können.

Eingebaut sind außerdem ein Mediaplayer für MP3 und WAV, ein Videoplayer für AVI- und MOV-Formate sowie ein Bildanzeiger. Ein Einheitenrechner, eine Umrechnungsdatenbank für Kleidergrößen sowie eine Tabelle für Ländervorwahlen runden die Zusatzfunktionen ab.

Mitgeliefert werden das Navteq-Kartenmaterial auf einer Micro-SD-Speicherkarte, eine Autohalterung zur Befestigung an der Frontscheibe, das 12-Volt-Ladekabel, ein USB-Kabel sowie – man muss es fast als einzigartig bezeichnen – eine richtig umfangreiche und ausführliche deutschsprachige Anleitung mit über 200 Seiten.

Das VX-35 Easy erhält man in vier Versionen, die sich nur im Umfang des Kartenmaterials unterscheiden:

  • Kartenmaterial von Deutschland: 69,90 Euro
  • Kartenmaterial von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein + Hauptstraßen Europas: 79,90 Euro
  • Kartenmaterial von 22 Ländern Westeuropas: 89,90 Euro
  • Kartenmaterial von 43 Ländern Europas: 99,90 Euro

Informationen zum VX-35 Easy findet man direkt bei Pearl.

[Entgegen der ersten Pressemeldung zeigt das VX-35 Easy keine dreidimensionalen Gebäude- und Denkmal-Ansichten in Städten. Diese Funktion bleibt den teureren Modellen vorbehalten.]

Das VX-35 Easy von Pearl gefällt mit seiner sehr übersichtlichen Benutzerführung.


Die Beschriftung der Autobahnwegweiser ist praktisch originalgetreu.


Beachten Sie die gelbe Hauptstraße, die ÜBER unsere Autobahn führt.


Der Fahrspurassistent am unteren Bildrand zeigt frühzeitig, wie man sich einordnen muss.


Im Tunnel schaltet das Gerät automatisch auf die dunklere Nachtansicht, damit der Fahrer nicht geblendet wird.


Hier sieht man die dreidimensionale Berg- und Tal-Darstellung der iGO-Software.


Die realistische Beschilderung gibts nicht nur auf Autobahnen, sondern auch auf anderen Hauptstraßen wie hier auf der B31.


Der Fahrspurassistent arbeitet nicht nur auf Autobahnen, sondern auch auf Bundesstraßen und in Städten.


Beachten Sie die beiden Abbiegehinweise am linken Bildrand und die mehr oder weniger dreidimensionale Streckenführung im Bild.


Östlich von Überlingen am Bodensee (hinten rechts auf dem Bildschirm). Die Leiste am rechten Bildrand zeigt den gesamten Streckenverlauf, einschließlich eventueller Verkehrsbehinderungen.


Die iGO-Software gefällt durch ihre überzeugende optische Darstellung. Die Schrift im weißen Balken oben sagt, dass wir in 24 Kilometern halbrechts in die Eckenerstraße abbiegen müssen.


Im südwestlichen München: Wir nähern uns dem Luise-Kießelbach-Platz und müssen uns halblinks halten.


Interessant ist das Aktionszeichen links oben: Wir sollen uns links halten, damit wir dem Mittleren Ring folgen können.


Im Tunnel unterwegs. Natürlich funktioniert auch hier der Spurassistent. Hier würden wir uns nur wünschen, dass auch die weißen Flächen dunkler dargestellt werden.


Motorradfahrer können sich natürlich ein standesgemäßes Fahrzeug als Positionssymbol einstellen.


Natürlich gibt's auch eine Familienkutsche. Zusätzlich auch noch Jeeps, Laster oder ein US-Taxi.