Connected Navi von Garmin

Geschrieben am 3 September 2009  von Gerhard Bauer

Das neue Garmin nüvi 1690 ist das erste „Connected Navi“ des amerikanischen Herstellers. Das heisst, es verfügt über ein eingebautes GSM-Datenfunkmodul, das über das es jederzeit aktuelle Infos einholen kann. Die Datendienste „nüLink!“ bieten unter anderem eine Suche in Google Maps, aktuelle Verkehrs- und Wetterinformationen, Benzinpreise an Tankstellen, Ankunfts- und Abflugzeiten von Flughäfen, Blitzerwarner oder Telefonbucheinträge. Momentan konkurrenzlos: Beim Kauf des 1690 ist ein Jahr lang die kostenlose Nutzung von Garmin nüLink enthalten. Auf der IFA konnten wir uns von der Leistungsfähigkeit der Suche in den Telefonbucheinträgen bereits überzeugen: Sogar wenn man nur den Namen und Ort des Gesuchten weiß – das Navi findet ihn.

Olaf Meng, Produktmanager bei Garmin zum neuen 1690: „Unsere Kunden wollen genaue und brandaktuelle Informationen, die sie jederzeit und an jedem Ort schnell und problemlos über ihr Gerät abrufen können. Das nüvi 1690 wird diesen Erwartungen vollends gerecht, da die Kunden nun die aktuellsten standortbezogenen Informationen über Garmin nüLink erhalten. Zusammen mit dem Kartenmaterial von 41 Ländern und Millionen Points of Interest erhalten unsere Kunden ein ultimatives Navigationserlebnis.“

Unbestritten bleibt auch, dass das nüvi 1690 mit der Suche in Google Local Maps und Telefonbucheinträgen über die weitreichendsten Suchmöglichkeiten aller aktuell erhältlichen Navis verfügt. Das Gag an der Telefonbuchsuche: Damit findet man – meist – auch eine Person in einem Ort, wenn man die Straße oder Hausnummer nicht kennt.

Natürlich bietet das 1690 auch alle anderen Garmin-Features dieser Preisklasse: Einen Fahrspurassistenten, realistische Beschilderungen, ecoRoute zur Berechnung von besonders verbrauchseffizienten Strecken und eine Freisprechanlage für ein bluetoothfähiges Handy. Die Landkarte umfasst fast ganz Europa mit 41 Ländern.

Topinteressant ist die Abdeckung der Datendienste: Im Gegensatz zu TomTom-Geräten mit aktuell fünf Ländern funktioniert nüLink in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Großbritannien, Polen, Tschechien und Spanien. Aus technischen Gründen ist aber nicht jedes der genannten Features in jedem Land nutzbar, die Einschränkungen sind aber unserer Meinung nach zu vernachlässigen.

Das Garmin nüvi 1690 ist ab dem vierten Quartal 2009 für 399 Euro erhältlich. Dieser Preis enthält wie bereits erwähnt die kostenlose Nutzung der nüLink-Datendienste für 12 Monate. Anschließend kann man sie für 79 Euro jährlich weiter verlängern.

Elegant: Das nüvi 1690 besitzt einen 4,3 Zoll großen Bildschirm. Der Witz an diesem Gerät ist das in Mitteleuropa grenzenlose Roaming.

Elegant: Das nüvi 1690 besitzt einen 4,3 Zoll großen Bildschirm. Der Witz an diesem Gerät ist das in Mitteleuropa grenzenlose Roaming.

Das neue Garmin nüvi 1690 kann über ein GSM-Datenmodul in fast ganz Mitteleuropa funken. Auf diesem Weg erhält es Verkehrsinformationen, Wetterberichte, Tankstellenpreise, Flugdaten und vieles mehr.

Das neue Garmin nüvi 1690 kann über ein GSM-Datenmodul in fast ganz Mitteleuropa funken. Auf diesem Weg erhält es Verkehrsinformationen, Wetterberichte, Tankstellenpreise, Flugdaten und vieles mehr.

Eine genaue Tabelle, was in welchem Land funktioniert. Die Einschränkungen sind unseres Erachtens minimal.

Eine genaue Tabelle, was in welchem Land funktioniert. Die Einschränkungen sind unseres Erachtens minimal.

Den Wetterbericht liefert das Garmin nüvi 1690 natürlich nicht nur für den aktuellen Standort, sondern für jeden beliebigen im Kartenmaterial.

Den Wetterbericht liefert das Garmin nüvi 1690 natürlich nicht nur für den aktuellen Standort, sondern für jeden beliebigen im Kartenmaterial.