Garmin nüvifone M10 bald im Handel

Geschrieben am 29 März 2010  von Gerhard Bauer

Garmin kündigt die Verfügbarkeit des nüvifone M10 für Ende April 2010 an. Das Garmin Asus M10 wird für 379 Euro ohne Handyvertrag kosten. Leider hat sich kein Mobilfunkprovider gefunden, der das Gerät ins reguläre Angebot aufnimmt, jeder Händler kann aber das Gerät mit einem passenden Vertrag bundeln und damit billiger anbieten.

Das Handy verfügt über einen 3,5 Zoll großen Touchscreen, ist aber noch voluminöser als ein normales 3,5-Zoll-Navi. Das M10 ist ein Quadband-GSM-Handy mit GPRS- und EDGE-Unterstützung: Telefonieren sollte man damit also überall auf der Welt können. Auch ein UMTS-Modul mit HSDPA ist eingebaut, die maximale Downloadgeschwindigkeit beträt 7,2 Mbps. Der Upload erfolgt nur mit normalem UMTS-Tempo von 384 kbps.

Als Betriebssystem verwenden die Hersteller Garmin und Asus „Windows Mobile 6.5.3 Professional“ von Microsoft. Für die Implementierung der aktuelleren Version „Windows Phone 7“ (man beachte die Umbenennung), die erst im Februar 2010 vorgestellt wurde, hat die Zeit scheinbar nicht mehr gereicht.

Im M10 ist ein kombinierter GPS-Empfänger und Prozessor Qualcomm 7227 mit 600 MHz Taktfrequenz eingebaut, für ein Windows-Mobile-Gerät ist das sehr flott. Der Prozessor darf auf 512 MByte Arbeits-Flash, 512 MByte RAM sowie 4 GByte Flash für die digitalen Karten, Musik oder Videos zugreifen. Die Verbindung zum PC erfolgt über einen Micro-USB-Anschluss.

Eingebaut sind ferner Kommunikationsmodule für Bluetooth (Version 2.0 + EDR) sowie WLAN im Kombistandard 802.11 b/g. Damit kann das Gerät zu Hause oder im Büro praktisch kostenlos Daten übertragen. Für die Spurensicherung unterwegs ist eine Kamera mit 5 Megapixeln eingebaut. Die Standbyzeit ohne Ortsveränderung beträgt 600 Stunden, das wäre fast ein ganzes Monat. Die tatsächliche Gesprächszeit liegt bei 8 Stunden. Aufgrund des Stromhungers von GPS & Co. dürfte die Laufzeit während der Navigation nicht länger als 2 Stunden betragen. Deswegen liefern Asus und Garmin auch eine Autohalterung und ein Ladekabel grundsätzlich mit.

Ab Werk ist das Gerät bestückt mit einer entsprechend angepassten Garmin-Navigationssoftware und einer digitalen Europakarte. Servicedienste wie Verkehrsmeldungen (vermutlich von Navteq Traffic, entsprechend TMC Pro), Wetter- und Fluginfos, lokale Google-Suche und eine Telefonbuch-Suche nach Privatpersonen sind die ersten 30 Tage kostenlos, anschließend muss man sie für 49,99 Euro pro Jahr dazubuchen. Die gleichen Onlinedienste werden auch beim nüvi 1690 nülink eingesetzt, beim Test dieses Geräts haben sie uns sehr gut gefallen. Einen normalen TMC-Empfänger zum Empfang kostenloser Verkehrsinformationen kann man nicht anschließen.

Das Garmin-Asus M10 arbeitet mit dem Betriebssystem Microsoft Windows Mobile 6.5.3.

Damit man die Navi-Funktion unterwegs sinnvoll nutzen kann, legt der Hersteller jedem Gerät eine Autohalterung und ein Ladekabel bei.

Bestellen können Sie das Garmin-Asus M10 u.a. hier: