Rechtsgrundlagen – Blitzerwarner im Navi

Geschrieben am 12 April 2010  von Gerhard Bauer

Eine der gefragtesten Nebenfunktionen eines mobilen Navigationsgeräts sind Blitzerwarner: Sobald man sich einer „Radarfalle“ nähert, piepst das Navi laut vernehmbar und zeigt vielleicht sogar noch den genauen Standort. Meist handelt es sich um eine ganz einfache Sonderzieldatenbank mit Annäherungsalarm: Wenn man sich auf 200 Meter nähert, piepst das Gerät. Nur tut es das meist auch, wenn sich ein vermeintlicher Blitzerstandort in einer Nebenstraße befindet, die Route gar nicht am Blitzer vorbeiführt, die Fahrtrichtung die falsche ist oder – das größte Ärgernis – wenn dort irgendwann mal ein Blitzer gestanden ist, das aktuell aber gar nicht der Fall ist.

Die meisten Anwender stört das aber nicht. Anfangs ist die Begeisterung sogar groß. Spätestens nach dem hundersten Fehlalarm schaltet man die Funktion aber ge- oder entnervt wieder ab.

Einige Anbieter versuchen sogar, Abonnements für Blitzerdaten zu verkaufen. Ein Jahr kostet dann zwischen 10 und 30 Euro, dafür kann man sich immer die aktuellsten Blitzer via Internet-PC ins Navi übertragen oder erhält die Daten sogar online über das eingebaute Datenfunkmodul. Wir haben bis heute noch keine Lösung gefunden, die wirklich zuverlässig funktioniert. Vielleicht hat es deswegen die Justiz gar nicht so eilig mit dem Verbot von Blitzerwarnern. Wenn immer gewarnt wird, fahren die Leute ja vielleicht auch immer vorsichtiger…?

Um die Qualität von Blitzerwarnern geht es hier aber nicht. Stattdessen haben wir über ein Jahr recherchiert, ob Blitzer hierzulande nun verboten sind oder nicht. Der ADAC sagt ja, der AvD sagt nein, in der Schweiz gibt es ein Verbot, das allerdings nicht mehr überall durchgesetzt werden kann, etc.etc.etc.

Eine Warnung: Der Artikel endet mit „niemand weiß, ob Navis mit Radarwarner verboten sind“. Aber es lohnt sich trotzdem, ihn zu lesen. Zumindest, damit Sie wissen, warum niemand eine definitive Aussage machen kann oder will.

Hier geht’s zum Artikel in der Rubrik „Grundlagen & Wissenswertes“.