Test: TomTom Go 750 / 950 Traffic

Geschrieben am 25 Juni 2010  von Gerhard Bauer

TomTom kann im Moment mit Live und HD Traffic noch nicht ganz Europa abdecken: Die Dienste sind verfügbar in Deutschland, der Schweiz, Belgien, Niederlande, Frankreich, Großbritannien und Portugal. Für Anwender außerhalb dieser Länder wäre der Kauf eines Live-Modells unsinnig. Deswegen sind das das Go 750 Traffic und das Go 950 Traffic nicht mit dem GPRS-Datenfunkmodul der Live-Geräte ausgerüstet, sondern mit einem in die Halterung fest eingebauten TMC-Verkehrsfunkempfänger.

Beide Navis empfangen in Österreich die Informationen des kostenlos angebotenen Standards TMCplus. Dieser wird auf allen ORF-Radioprogrammen übertragen, also in Ö1, Ö3, dem Jugendsender FM4 und den Regionalradios wie beispielsweise Radio Kärnten.

TMCplus ist grundsätzlich kostenlos, es handelt sich um eine Dienstleistung des Autobahnbetreibers Asfinag und des Österreichischen Rundfunks. Der ORF hat den Auftrag, solche Informationen für die Bürgerinnen und Bürger zu senden, natürlich will man damit auch die Hörer bei der Antenne halten. Und von der Asfinag wird mehr oder weniger offen kommuniziert, dass man mit TMCplus den Transitverkehr möglichst schnell durch Österreich durch und damit wieder draußen haben will.

Gegenüber früher bietet TMCplus die doppelte Übertragungsrate: 120 digitale Verkehrsnachrichten können pro Minute gesendet werden. Damit ein Navi oder Autoradio eine Info aber überhaupt berücksichtigt, muss sie zur Sicherheit dreimal empfangen werden. Effektiv überträgt TMCplus pro Minute also 40 Staus oder andere Verkehrsstörungen, was sicher mehr als ausreichend ist.

Wir haben die beiden TomTom-Spitzenmodelle ohne Live, aber mit TMC beziehungsweise TMCplus ausgiebig getestet.

Den ausführlichen Test finden Sie hier: TomTom Go 750 Traffic und Go 950 Traffic