IFA-Neuheit: Navigon 20 Easy und Plus

Geschrieben am 2 September 2010  von Gerhard Bauer

Auf der Pressekonferenz zur mittlerweile wichtigsten Navi-Messe, der IFA in Berlin, hat Navigon unter anderem neue Einsteigermodelle präsentiert: Das Navigon 20 ist vorerst nur in den Varianten Easy und Plus erhältlich ist, bietet zum Einstiegspreis von 99 Euro aber schon eine ganze Menge, einschließlich einer Mitteleuropakarte und TMC.

Alle Modelle der Baureihe 20 bieten die folgenden Features:

  • 3,5 Zoll (8,9 Zentimeter) großer berührungsempfindlicher Flachbildschirm.
  • Kartenmaterial von Mitteleuropa, das 20 Länder beinhaltet. Natürlich gewährt Navigon die FreshMaps-Garantie. Das Kartenmaterial stammt wie immer von Navteq.
  • Aktiver Fahrspurassistent, der nicht nur die empfohlenen Spuren mit Pfeilen markiert, sondern ihren ganzen Verlauf zeigt.
  • Reality View Pro zeigt eine fast reale Ansicht von Autobahnkreuzen und -ausfahrten einschließlich einer fast absolut identischen Beschilderung. Besonders im Ausland ist diese Funktion außerordentlich praktisch.
  • My Best POI zeigt am oberen Bildrand die jeweils nächsten Sonderziele aus drei individuell einstellbaren Kategorien.
  • Mit der „Navigon Zielgerade“ finden Sie bereits vor dem Ziel einen Parkplatz, von dem aus Sie zu Fuß weitergehen können. Weil das Navi die Autoposition genau speichert, finden Sie ganz leicht auch wieder zurück.
  • Der TMC-Empfänger ist wie üblich bei Navigon im Ladekabel untergebracht.
  • Mit Navigon FreshMaps erhalten Sie für zwei Jahre jedes Quartal eine neue, aktualisierte digitale Landkarte. Normalerweise kostet FreshMaps 99 Euro, als Käufer des Navigon 20 erhalten Sie aber während der ersten 30 Tage nach dem Kauf 80 Prozent Rabatt auf das Kartenabo.
  • Der Geschwindigkeitsassistent zeigt mit einem stilisierten Tempolimitschild in der linken oberen Ecke, wie schnell man aktuell fahren darf. Auch über diese Funktion ist man im Ausland sehr froh.

.

Das Navigon 20 Easy kostet laut Liste 99 Euro. Für 129 Euro erhält man das Navigon 20 Plus, das außer einem hochglänzenden Gehäuse mit weißen Zierblenden auch die folgenden zusätzlichen Features bietet:

  • In Österreich, Frankreich, Ungarn, Polen und Slowenien erlaubt das Gerät den Empfang von Premium-TMC, in den anderen europäischen Ländern verarbeitet es „nur“ die meist öffentlich-rechtlichen, frei empfangbaren Verkehrsinformationen. So steht es in der Pressemeldung von Navigon. Das Problem: In Österreich gibt es keinen kostenpflichtigen Premium-TMC-Dienst, lediglich das von der Asfinag und dem ORF kostenlos bereitgestellte TMC plus. Auch die Auswahl der anderen Premium-TMC-Dienste erscheint uns nicht ganz logisch: In Frankreich muss man die Premium-TMC-Dienste relativ teuer einkaufen, während sie in Ungarn, Polen und Slowenien noch in der Anfangsphase stecken – vielleicht hat man diese deswegen „kostenlos“ bekommen?
  • Ein eingebauter Annäherungssensor öffnet die nicht ständig gebrauchten Bildschirmbuttons nur, wenn Sie sich mit Ihrer Hand dem Gerät nähern.
  • Straßen- und Ortsnamen werden dank TTS im Klartext vorgelesen.
  • Das 20 Plus weist auf Wunsch auf Bauwerke und Denkmäler hin und bietet sogar 14 vordefinierte sehenswerte Touren.

.

Beide Modelle sollen ab Anfang des vierten Quartals 2010 lieferbar sein.

Das Navigon 20 Plus bietet bereits einen kapazitiven Annäherungssensor, der die nicht regelmäßig gebrauchten Infofelder und Buttons an der Vorderseite erst einblendet, wenn man sich mit der Hand dem Gerät nähert.


Mit einem einfacheren Gehäuse wird das 20 Easy geliefert. Trotzdem bietet es für unter 100 Euro einen TMC-Empfänger und digitales Kartenmaterial von ganz Mitteleuropa.


Hier können Sie die Geräte der Navigon-20-Baureihe und wichtiges Zubehör gleich vorbestellen bzw. kaufen: