IFA: Blaupunkt zeigt neuen Festeinbau

Geschrieben am 1 September 2010  von Gerhard Bauer

Blaupunkt präsentiert auf seinem IFA-Messestand in Halle 3.2 das neue New York 800. Der Festeinbau vereint Handy-Freisprecheinrichtung, Radio, CD-, DVD- und MP3-Player und natürlich ein Navi in einem „Autoradio“-Gehäuse im Doppel-DIN-Format. Das New York 800 wurde dabei ganz konsequent auf schnelle und einfache Bedienung ausgelegt: Zum Einschalten und Regeln der Lautstärke gibt es trotz vieler Versuche mit dynamischen Schaltwippen oder fingerbedienbaren Schaltflächen auf einem Touchscreen keine wirkliche Alternative zu einem richtigen Drehknopf. Das ist aber auch der einzige richtige Schalter am New York 800, denn alle anderen Funktionen werden über den Touchscreen bedient.


Konsequent: Blaupunkt setzt ganz auf die Bedienung via Touchscreen. Navi-Anwender wissen, dass das besser ist als zig kleine Knöpfe.

Der Touchscreen misst diagonal 6,2 Zoll bzw. 15,7 Zentimeter und bietet eine Auflösung von 800 mal 480 Bildpunkten. Außer einem DVD-Laufwerk sind auch ein Steckplatz für SD-Speicherkarten, ein USB-Anschluss für einen Speicherstift sowie ein Aux-Anschluss vorhanden. Der eingebaute Verstärker leistet 4 x 50 Watt maximal und 4 x 22 Watt als Dauersinus. Er bietet vier Vorverstärker- und einen Subwooferausgang.

Zur Navigationsfunktion ist aktuell nicht mehr bekannt als dass das Gerät mit Kartenmaterial von ganz Europa geliefert werden soll.

Das grundlegende Konzept des New York 800 wurde als Rome 600 bereits auf der CeBIT 2009 erstmals präsentiert, dann wurde es aber um den Radiohersteller nach der Übernahme durch einen Finanzinvestor sehr ruhig. Jetzt zur IFA will Blaupunkt mit diesem und anderen Geräten neu starten. Anfang 2011 wird unter der Bezeichnung Chicago 600 ein identisches Gerät ohne DVD-Laufwerk erscheinen für alle Anwender, die ihre MP3s nur noch auf einem USB-Gerät oder auf Speicherkarten mitnehmen.

Hat große Ähnlichkeit: Schon 2008 wurde das grundlegende Bedienkonzept entwickelt.