TomTom Go Live 1000 und 1005

Geschrieben am 2 September 2010  von Gerhard Bauer

TomTom hat die Verfügbarkeit seiner beiden neuen Spitzenmodelle angekündigt: Das TomTom Go Live 1000 (erstmals vorgestellt am 27. April 2010) und das TomTom Go Live 1005 (wir berichteten erstmals am 29. Juli 2010) sollen im September in den Handel kommen. Überraschend ist die Preisgestaltung: Die Listenpreise von 299 für das 4,3-Zoll-Gerät und 349 Euro für das 5,0-Zoll-Gerät dürften den Mitbewerbern nicht sehr gefallen. Zu allem Verdruss für die Konkurrenz beinhalten beide Geräte die kostenlose Nutzung der TomTom-Live-Dienste für einen Zeitraum von 2 Jahren!

[Updates: Die aktuellste Version der Pressemeldung (von der dt. Agentur am 3.10. verschickt) besagt, dass beide Geräte erst im Oktober in den deutschen Handel kommen sollen. Beachten Sie bitte, dass nur bei Geräten, die über den deutschen Vertrieb in den Handel kommen, die zwei Jahre Live-Services im Preis enthalten sind. Produkte aus Großbritannien, Frankreich oder anderen Ländern werden nur mit einem Jahr Live-Dienste versehen.]

Die beiden neuen Go-Live-Modelle sind die ersten mit einem kapazitiven „Fluid-Touch-Display“. Das heißt eigentlich nichts anderes, als dass die Touchscreens jetzt nicht mehr auf den physischen Druck reagieren, sondern auf die Kapazitätsänderung, die entsteht, wenn die Fingerkuppe die Display-Oberfläche berührt. Sie müssen also den Bildschirm wirklich nur noch berühren. Dafür muss man sich aber minimal umgewöhnen: Früher war es ja immer am praktischsten, wenn man den Touchscreen mit der Fingernagelspitze berührte. Das funktioniert bei einem kapazitiven Bildschirm nicht mehr, man muss ihn wirklich mit der Haut, also mit der Spitze des Fingers berühren. Die hochglänzende Bildschirmoberfläche und der Verzicht auf die eingearbeiteten Sensorfolien der bisher verwendeten Touchscreen-Technik bringen kontrastreiche und brillante Farben und perfekte Schärfe.

Die beiden Spitzenmodelle sind natürlich mit einer Freisprecheinrichtung für kompatible Bluetooth-Handys und einer Sprachsteuerung ausgerüstet. Letztere bietet dem Anwender laut Pressemeldung über 100 verschiedene Sprachbefehle. Neu ist auch der Parkassistent, mit dessen Hilfe man Parkhäuser und -plätze in der Nähe des Zielorts anzeigen und anfahren kann.

Beide Navis bieten natürlich die üblichen von TomTom bekannten Funktionen. Neu ist das stark erweiterte Kartenmaterial, das in der aktuellen Version 2 Millionen Straßenkilometer mehr als in der letzten Version enthalten soll. Mit Hilfe vorberechneter Streckenabschnitte in den digitalen Landkarten will TomTom die Routenkalkulationen extrem beschleunigen. In einer Presseveranstaltung im April war die Rede von „ein bis zwei Sekunden pro 100 Kilometern“. IQ-Routes, Mapshare und die Latest-Map-Garantie gibts natürlich auch für die Modelle Go Live 1000 und Go Live 1005. Beide werden mit Kartenmaterial von ganz Europa respektive 45 Ländern, einschließlich Griechenland und der Türkei geliefert.

Nicht nur das Display und das Gehäuse, sondern auch die Halterung wurde von TomTom komplett neu entwickelt. Beide Navigationssysteme werden nun von extra starken Magneten auf der Halterung fixiert. Neu ist, dass auch die elektrischen Kontakte über eine magnetische Elektrodenleiste hergestellt werden. So wird es vollkommen überflüssig, das Navi exakt in die Halterung einzufädeln.

„Unsere neuen Flaggschiffe der TomTom Go Live 1000-Serie bringen Autofahrer schlauer, schneller und besser ans Ziel. Dank des kapazitiven Displays, HD-Traffic-Verkehrsinformationen, der cleveren Easy-Click-Magnethalterung, der superschnellen Routenberechnung und unserer umfangreichsten Karten wird dieses Supernavi Autofahrer effizienter an ihr Ziel führen als irgendein Navi zuvor.“, so Nuno Campos, Vice President Vertrieb für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Hier können Sie die neuen TomTom Go Live gleich vorbestellen:


Das TomTom Go Live 1000 kostet 299 Euro und wird mit zwei Jahren kostenlosem Live-Service geliefert.


Auch das TomTom Go Live 1005 wird von extra starken Magneten in der Halterung fixiert.


Fortgeschrittene Navi-Anwender und TomTom-Anhänger haben es sicher bemerkt: TomTom hat die Nomenklatur seiner Spitzenmodelle geändert: Bisher wurden die neuen Geräte als TomTom Go 1000 Live und TomTom Go 1005 Live bezeichnet, so wie beispielsweise das „letzte“ Spitzenmodell das Go 950 Live war. Jetzt wird die Zahl nach hinten gestellt: Via Live 120, Via Live 125, Go Live 1000 und Go Live 1005 zeigen, wie es künftig gehen soll.

[Update für Österreich: Obwohl die Live-Geräte auch in Österreich funktioneren, werden sie in Österreich nicht angeboten. Dort gibt es vergleichbare Modelle, die aber nicht mit dem GPRS-Datenfunkmodul, sondern mit einem ins Ladekabel integrierten TMC-Empfänger versehen sind. Für diese Modelle gilt die Änderung der Namensbezeichnungen nicht: Go 1000 Traffic und Go 1005 Traffic werden die beiden Spitzenmodelle in Österreich genannt.]