Garmin startet Opencaching.com

Geschrieben am 7 Dezember 2010  von Gerhard Bauer

Der amerikanische Navihersteller Garmin hat heute OpenCaching.com vorgestellt, eine ausdrücklich absolut kostenfreie Onlineplattform für Geocaches.

Geocaching ist die moderne Art der Schnitzeljagd: Person A versteckt einen Behälter mit einem mehr oder weniger kleinen Logbuch sowie etwas Krimskrams und publiziert dessen Koordinaten im Internet. Person B lädt sich die Koordinaten runter, sucht den Behälter, nimmt eine Kleinigkeit aus dem Behälter und legt etwas anderes dafür hinein, verewigt sich im Logbuch und versteckt den Behälter wieder an der gleichen Stelle. Es gibt unterschiedlich schwierige Geocaches: Manche erforden einen längeren Fußmarsch durch unwegsames Gelände, andere liegen nur wenige Meter von einer gut ausgebauten Straße entfernt. Für manche braucht man eine Kletterausrüstung, für einige Schaufel und Spitzhacke, und einige sind vollelektronisch: Da schaut nur ein USB-Kabel aus dem Boden heraus. Diese Zusatzinfos erhält man mit den Koordinaten auf speziellen Internetseiten. Von denen sind einige kostenlos, andere verlangen auch regelmäßige Gebühren. Geocaching.com wird von Garmin finanziert und soll für die Anwender komplett kostenlos sein. Garmin verspricht sich damit eine höhere Popularität seiner – natürlich auch fürs geocachen geeigneten – Geräte. Laut Garmin zeichnet sich das besonders innovative Cache-Verzeichnis durch die Angabe der vier Parameter Schwierigkeit, Gelände, Attraktivität und Größe bei jedem Cache aus.