Neu: Online-Verkehrsinfos von Itis

Geschrieben am 2 März 2011  von Gerhard Bauer

Der britische Verkehrsinformationsanbieter Itis expandiert nun auch nach Deutschland: Zusammen mit Infoblu (Premium-TMC-Anbieter aus Italien) und Mediamobile (Frankreich) hat Itis die „Mile Traffic und Travel GmbH“ gegründet, die ihrerseits nun Verkehrsinformationen anbietet. Der Dienst heißt „Precision Traffic“ und erfasst Staus und Störungen laut einer Pressemeldung von Itis in erster Linie über Floating-Phone-Daten von Telefonica O2. Die deutsche Pressemeldung spricht von „17 Millionen Signalgebern“ und meint tatsächlich 17 Millionen Handys, die sich durch Deutschland bewegen. Das klingt zunächst mal ordentlich, relativiert sich aber, wenn man weiß, dass nur die Funkzellenwechsel von tatsächlich aktiven Handys überhaupt von der Netzverwaltungsebene erfasst werden – das Handy muss also Daten übertragen oder es muss damit telefoniert werden. Denn so lange sich ein Handy von einer Funkzelle zur nächsten bewegt, dabei den bis zu 60 km großen Verwaltungscluster (der von einem BSC kontrolliert wird) nicht verlässt, sendet es keinen einzigen Pieps ans Netz. Das heißt, das Mobilfunknetz kann gar nicht nachverfolgen, wo genau sich ein Handy bewegt – auch nicht beim Wechsel der Funkzelle.

Die 17 Millionen „Signalgeber“ relativieren sich deswegen auf im besten Fall auf ein paar hunderttausend tatsächlich aktiver Handys. Diese dürften keinesfalls ausreichen für einen sinnvollen Verkehrsinformationsdienst, so dass man davon ausgehen muss, dass auch andere Informationsquellen genutzt werden. Welche das sind, verschweigt Itis respektive Mile leider noch, auch O2 antwortete nur ausweichend auf unsere Frage, welche Daten überhaupt an Itis weitergegeben werden.

Genauso wie die mitbewerbenden Verkehrsinformationsdienste von TomTom, Navteq und Inrix kann Mile seine Vorzüge nur nutzen, wenn das Navigationsgerät über eine Online-Verbindung verfügt. Ab Herbst 2011 soll jeder neue BMW diese Echtzeit-Verkehrsinfos über „BMW Connected Drive“ nutzen können. Dabei werden die erfassten Straßen (BMW spricht von der für Online-Verkehrsinformationsdienste typischen feinen Abdeckung einschließlich innerstädtischer Straßen) in durchschnittlich 500 Meter lange Segmente aufgeteilt und anhand der aktuellen Geschwindigkeit mit vier Farben versehen: Grün für freien Verkehr, gelb für langsam vorwärts kommenden Verkehr, orange für Stop-and-Go und rot für kompletten Stillstand. Upgedatet werden die Infos alle drei Minuten.

Der BMW-Service benötigt folgende Hardware-Voraussetzungen: Ein BMW Navigationssystem Professional, eine Ab-Werk-Mobiltelefonvorbereitung und natürlich ein datenfähiges und bluetoothtaugliches Handy einschließlich einer Datenflatrate. Bemerkenswerterweise setzt BMW keinen Telefon-Festeinbau mehr voraus. Die Verkehrsinformationen erhält man aber auch mit dieser Ausstattung nicht kostenlos, die Vertragsbedingungen sind aber bei BMW noch nicht in trockenen Tüchern.