Garmin bestätigt Navigon-Übernahme

Geschrieben am 15 Juni 2011  von Gerhard Bauer

Wie wir bereits am 3. Juni berichteten, beabsichtigt der amerikanische Navi-Hersteller Garmin seinen deutschen Mitbewerber Navigon zu übernehmen. Gestern, am 14. Juni, haben endlich beide Unternehmen unabhängig voneinander diesen Sachverhalt bestätigt.

Demnach soll eine Tochterfirma von Garmin die Anteilsscheine der Navigon-Aktionäre übernehmen, was de facto eine komplette Übernahme bedeutet. Cliff Pemble, President und COO von Garmin: „Die Übernahme ergänzt die bestehendern Aktivitäten von Garmin im Bereich Automotive und Mobile Navigation optimal. Navigon hat stark in das Automotive-OEM-Geschöft in Europa investiert – das wird uns unterstützen, unsere eigenen Möglichkeiten in diesem Geschäftsfeld schnell auszuweiten.“ (Originalübersetzung Garmin)

Navigon gehört einer Investmentgesellschaft, die kurzfristig das Engagement bei der Hamburger Navi-Firma beenden will. Hier wurde scheinbar erkannt, dass man mit Navigationsanwendungen keinen riesigen Gewinn mehr machen kann – was vor einigen Jahren noch ganz anders war. Da man vor allem kein Geld mehr zuschießen wollte, können sich die Hamburger glücklich schätzen, dass sie von Garmin übernommen werden – auch, wenn noch niemand weiß, wie sich die Übernahme auf Navigon und seine Angestellten konkret auswirken wird. Werden nur Entwickler übernommen? Oder nur die Gerätebaureihen? Beide Unternehmen können noch keine näheren Angaben über die Folgen der Transaktion machen, so dass die Anwender eigentlich nur warten können. Über den Kaufpreis geben beide Unternehmen keine Informationen. Gegebenenfalls wird der Investoren-Quartalsbericht von Garmin die Summe ausweisen.

[Update vom 15.7.2011: Garmin gibt bekannt, dass das Bundeskartellamt seine Zustimmung zur Übernahme von Navigon gegeben hat.]

Die Originalpressemeldung von Navigon. Erstmals trägt das Briefpapier auch das Firmenlogo von Garmin.