Achtung: Kostenpflichtige POI-Eintragung

Geschrieben am 17 Juni 2011  von Gerhard Bauer

Wieder einmal müssen wir warnen vor kostenpflichtigen Sonderziel-Eintragungen, die das Unternehmen „NaviPro U.S. LLC“, diesmal beheimatet in Miami, Florida, USA, anbietet. Die Firma bietet an, deutsche Unternehmen als Sonderziele in Navigationsgeräten und -programmen für Smartphones unterzubringen. Das ist aber Quatsch: Navipro stellt zwar eine Datenbank zusammen mit Unternehmen, die Geld für die Eintragung zahlen. Diese Datenbank wandert aber in keinem Fall „grundsätzlich“ auf Navigationsgeräte oder in die entsprechenden Anwendungen oder in das Kartenmaterial von Navteq oder Tele Atlas. Vielmehr gibt es diese Datenbank nur zum Download auf den Navipro-Internetseiten. Man zahlt also relativ viel Geld, um einige wenige Personen zu erreichen. Schon im vergangenen Herbst warnten wir vor dieser Masche.

Navipro wirbt damit, dass die „Firma mit Bild und mit schriftlicher Beschreibung … in etwa 100 Millionen Navigationsgeräten wie PDA, PNA und Smartphone Europa weit erscheinen können.“ (sic) Leider gibt das Unternehmen keinerlei Informationen heraus, wie viele Anwender sich die Datenbanken tatsächlich herunterladen. Die „mehr als 10.000 Firmen in Deutschland“ (Zitat) zahlen also ihren jährlichen Mitgliedsbeitrag für eine nicht genannte Zahl von Endanwendern. Denn erstens gibt es keine 100 Millionen Endgeräte mit Navifunktion in Europa, zweitens kennt praktisch niemand diese Navipro-Seite und lädt sich davon die Sonderzieldatenbanken herunter und drittens verweigert Navipro nach wie vor jede sichere Zählung von Anwendern, die sich die Sonderzieldatenbanken herunterladen. Dafür könnte man die deutsche IVW benutzen, aber auch Google Analytics könnte schon einigermaßen sichere Zahlen liefern. Die gibt es aber nicht, und deswegen halten wir unsere Warnung vor den Angeboten dieses Unternehmens aufrecht.