TomTom warnt vor Gewinnrückgang

Geschrieben am 28 Juni 2011  von Gerhard Bauer

Der niederländische Navi-Hersteller TomTom muss als börsennotierte Aktiengesellschaft regelmäßig seine Gewinnerwartungen veröffentlichen – und gegebenenfalls korrigieren. Nach einem völlig verpatzten Jahresbeginn revidieren die Niederländer den zu erwartenden Jahresgewinn pro Aktie auf 25 bis 30 Cent nach 49 Cent im Vorjahr. Erwartet wurden für das Geschäftsjahr 2011 sogar 64 Cent pro Aktie bei einem Konzernumsatz von über 1,5 Milliarden Euro. Auch dieser musste korrigiert werden, aktuell sollen es nun 1225 bis 1275 Millionen Euro werden.

Der Börsenkurs ist nach dieser Meldung völlig im Eimer: Nach 4,90 am Vortag (Montag, 27.6.2011) ist die Aktie am heutigen Dienstag sofort auf unter 3,50 Euro gefallen, das ist ein Verlust von knapp 30 Prozent. [Update: Zum Abend pendelte sich der Kurs auf 3,60 Euro pro Aktie ein. Damit wird das gesamte Unternehmen TomTom einschließlich Tele Atlas nur noch mit 800 Millionen Euro bewertet.]