Highend-Navi: Becker professional

Geschrieben am 5 August 2014  von Gerhard Bauer

Becker hat seine Highend-Navibaureihe überarbeitet und mit einigen sehr bemerkenswerten Features versehen. Das Becker professional.5 LMU und das Becker professional.6 LMU verfügen neben einem kapazitiven Echtglas-Display auch über eingebaute WLAN-Module. Nun werden nur die wenigsten Anwender mit dem Navi in ein offenes WLAN fahren, um Daten auszutauschen. Gedacht ist das WLAN-Modul, um eine schnelle und einfache Verbindung mit einem Smartphone aufzunehmen, um über einen dort eingerichteten WLAN-Accesspoint Daten senden und empfangen zu können.

Praktisch jedes aktuelle Smartphone verfügt über die Möglichkeit, einen eigenen kleinen Accesspoint zu öffnen. Eigentlich ist diese Funktion dazu gedacht, einem Notebook mit WLAN-Modul den Datenaustausch zu ermöglichen – es gibt aber keinen Grund, warum das mit einem Navi nicht genauso funktionieren sollte. Das angenehme: Der Anwender erspart sich dazu die übliche Bluetooth-Konfiguration, die nach wie vor in nicht wenigen Fällen mit Verzweiflung und Ärger enden ob irgendwelcher Inkompatibilitäten. Der Hersteller nennt diesen Service „Link2Live Pro“. Dieser war bisher kostenpflichtig, bei den beiden neuen Highend-Geräten ist er aber auf Lebenszeit enthalten. Außer „aktuellen Echtzeit-Verkehrsinformationen“ besteht er auch aus einer Online-Suche nach Adressen und Sonderzielen.

Das Becker professional.6 LMU verfügt nicht nur über Bluetoth, sondern auch über ein WLAN-Modul zur Kommunikation mit dem Internet.

Das Becker professional.6 LMU verfügt nicht nur über Bluetoth, sondern auch über ein WLAN-Modul zur Kommunikation mit dem Internet.




Bemerkenswert ist die Halterung des Becker-Navis. Über die großen Kontakte werden die TMC-Signale und die Versorgungsspannung von ungefährlichen 5 Volt übertragen.

Bemerkenswert ist die Halterung des Becker-Navis. Über die großen Kontakte werden die TMC-Signale und die Versorgungsspannung von ungefährlichen 5 Volt übertragen.



Das Becker professional.5 LMU besitzt einen Bildschirm mit 5 Zoll (12,7 cm) Diagonale, während das Display des Becker professional.6 LMU gleich 6,2 Zoll (15,8 cm) groß ist. Ein Metallgussrahmen, der fest mit dem Display verschraubt ist, macht das Gerät laut Herstellerangaben besonders stabil. Zusätzlich zum WLAN-Modul ist auch ein Bluetooth-Sender eingebaut, um das Navi als komfortable Freisprecheinrichtung zu nutzen. Die „OneShot Pro“-Sprachsteuerung ermöglicht die Menüführung und Zieleingabe via Sprachbefehlen.

Das Becker professional.5 LMU und das Becker professional.6 LMU werden geliefert mit Kartenmaterial von 47 europäischen Ländern einschließlich Türkei und Russland. Drei Updates pro Jahr sind für die Lebensdauer des Geräts kostenlos. An der Frontscheibe befestigt werden beide Modelle mit dem Backer MagClick-Aktivhalter, der das Navi sicher hält und trotzdem ganz leicht abnehmen lässt. Das Ladekabel wird an der Halterung eingesteckt und versorgt das Navi über großzügig dimensionierte Kontakte mit Strom. Das größere Modell Becker professional.6 LMU verfügt über einen Videoeingang für eine gegen Aufpreis erhältliche Rückfahrkamera, außerdem kann man es fest in die Audioanlage im Fahrzeug integrieren.

Das Becker professional.5 LMU kostet laut Liste 229 Euro, das größere Becker professional.6 LMU soll 269 Euro kosten. Beide sind bereits im Handel erhältlich.

Kaufen können Sie die Geräte u.a. hier: