Becker bringt neue XXL-Navis

Geschrieben am 21 Oktober 2014  von Gerhard Bauer

Becker bringt zwei neue Navis mit extra großem Bildschirm: Das Becker Professional 70 LMU und das Becker Transit 70 LMU Pro sind ausgerüstet mit einem 7 Zoll oder 17,8 Zentimeter großen Echtglas-Display.

Natürlich stecken beide Geräte im praktisch identischen Gehäuse, höchst unterschiedlich ist aber die installierte Software: Das Becker Professional 70 LMU bietet alles, was man sich in einem Navi heute wünschen kann, von der Sprachsteuerung über ein WiFi-Modul bis hin zur Anschlussmöglichkeit für eine Rückfahrkamera. Das Becker Transit 70 LMU pro wendet sich dagegen an alle, die mit übergroßen Fahrzeugen unterwegs sind, also Lastwagenfahrer und Besitzer von Wohnwagen- und -mobil.

Beide Navis arbeiten mit digitalem Kartenmaterial von Here!, dem Nachfolger von Navteq. Enthalten sind 47 Länder Europas, einschlie0lich der Türkei und Russlands. Becker verspricht für das Gerät drei kostenfreie Kartenupdates pro Jahr. Dafür muss man das Gerät nur innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Inbetriebnahme online aktivieren. Professionell sind auch die Stauwarndienste: Sie können das Gerät via WiFi mit einem Smartphone verbinden, das einen Hotspot aufspannen muss. Diese Funktion nennt sich beim Smartphone Tethering und ist eigentlich bei allen halbwegs modernen Geräten implementiert. Die Verbindung via WiFi erfolgt in der Praxis weit problemloser als via Bluetooth, das Telefon braucht aber eine freigeschaltene Internetverbindung. Wenn diese Voraussetzungen zutreffen, kommunizieren die Navis über das Handy mit einem Verkehrsdatenserver von Here. Diesen Dienst kannte man in der Vergangenheit als Navteq Traffic oder TMC Pro. Weil die Handyverbindung eine wesentlich höhere Bandbreite bietet als ein TMC-Empfänger, können auch viel mehr und viel genauere Daten übertragen werden. Sollte man keinen Internetkontakt haben, etwa im Ausland, benutzt das Navi einfach den normalen TMC-Empfänger, der von Avanteq beigesteuert wird.



Das Becker Professional 70 LMU wendet sich an Vielfahrer, die ein komfortables Navi zu schätzen wissen.

Das Becker Professional 70 LMU wendet sich an Vielfahrer, die ein komfortables Navi zu schätzen wissen.



Das Becker Transit 70 LMU Pro ist aufgrund seines erweiterten Kartenmaterials gedacht für LKW-Fahrer sowie die Besitzer von Wohnwagen und Wohnmmobil.

Das Becker Transit 70 LMU Pro ist aufgrund seines erweiterten Kartenmaterials gedacht für LKW-Fahrer sowie die Besitzer von Wohnwagen und Wohnmmobil.


Eine Besonderheit aller Becker-Navis ist die umfassende Grafik des iGo-Navigationskernels. Die Navis zeigen unter anderem Höhenprofile und markante Gebäude auf ihren Displays. Letzteres ist sehr schön, wenn man durch eine fremde Gegend fährt, weil man dann gleich weiß, wo es sich besonders lohnt, hinzuschauen. Der Fahrspurassistent Pro 3D zeigt in einer mitlaufenden Animation alle existierenden Fahrspruren und farblich markiert diejenigen, in die man sich einordnen soll. Ebenfalls gelungen ist der ziemlich perfekte Autozoom der iGo-Software: Normalerweise wird die Strecke in einer 3D-Perspektive gezeigt, so als ob die Kamera über und hinter ihrem Fahrzeug mitfliegen würde. An Kreuzungen wird die Kameraperspektive höher, als ob sie direkt über der Kreuzung schweben würde. Wenn man lange auf der gleichen Autobahn fahren soll, zoomt sie extrem heraus und zeigt einen Überblick der nächsten 100 Kilometer.

Die Aktivhalterung mit magnetischen Kontakten erlaubt eine schnelle und einfach Entnahme des Handys. Die Halterung stammt vom Zulieferer Herbert Richter und ist deswegen mit dem 4-Krallen-System kompatibel, was den festen Einbau der Halterung aufs Armaturenbrett erleichtert. Die Zieleingabe erfolgt entweder über das Tastaturmenü, das natürlich vom riesigen Bildschirm ungeheuer profitiert, oder über eine ebenfalls sehr brauchbare Sprachsteuerung.

Das Kartenmaterial des Truckermodells Becker Transit 70 LMU Pro ist gegenüber den PKW-Modellen erweitert um Streckeninformationen wie beispielsweise Beschränkungen bei Höhe, Breite, Länge, Gewicht und Achslasten, außerdem kennt es Durchfahrtsverbote für LKW sowie Umweltzonen. Alle Camper freuen sich darüber hinaus auf die Daten des ADAC-Camping- und -Stellplatzführers.

Die Preise der beiden Navigationssysteme entsprechen der gebotenen Leistung: Das Becker Professional 70 LMU kostet 299 Euro und für das Becker Transit 70 LMU Pro verlangt der Hersteller 469 Euro.

Hier können Sie die neuen Becker-Navis kaufen: