TomTom: Inkrementelle Kartenupdates für Businesskunden

Geschrieben am 12 November 2014  von Gerhard Bauer

TomTom hat angekündigt, ab sofort Unternehmen, die die TomTom-Karten nutzen, deutlich schneller mit Kartenupdates zu versorgen als bisher. Die digitalen Landkarten werden im neuen Format „MultiNet-R“ angeboten, das ab 2015 monatlich und ab 2016 sogar wöchentlich upgedatet werden kann.

Digitale Landkarten für Internet-Apps oder Navis sind nichts anderes als sehr umfangreiche Datenbanken, die für den endgültigen Gebrauch kompiliert werden müssen. Das heißt, die Inhalte einer gigantischen Datenbank werden in ein paar wesentlich kleinere Dateien zusammengefügt, um den Navigationsgeräten und -anwendungen erst zu ermöglichen.

Diese Kompilierung erfolgt erst beim Kunden, also beispielsweise beim Anbieter einer Navi-App oder einer Businesslösung mit Navigations- oder Kartenfunktion. Diese Kompilierung soll nun durch neue Datenbankstrukturen wesentlich einfacher und schneller erfolgen, außerdem können in der Datenbank auch nur einzelne Teile ersetzt werden. Bisher musste immer die gesamte riesige Datenbank „am Stück“ neu übertragen werden.

Und weil wesentlich weniger Daten übertragen werden müssen, können diese Aktualisierungen nun wesentlich öfters erfolgen. TomTom verspricht sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil: „TomTom kann nun schneller hochwertige Kartenupdates liefern als alle anderen Kartenhersteller auf dem Markt“, so Charles Cautley, Managing Director TomTom Maps.

Weltweit gibt es nur drei Unternehmen, die digitale Landkarten mit annähernd globaler Abdeckung anbieten können: TomTom, Here (ehemals Navteq) und Google.