TomTom liefert auch an Hyundai

Geschrieben am 3 März 2015  von Gerhard Bauer

Nach der gestrigen Ankündigung, dass TomTom die südkoreanischen Autohersteller SsangYong und Kia beliefert, hat nun auch Hyundai eine Partnerschaft mit dem niederländischen Anbieter bekannt gegeben. Ab dem zweiten Halbjahr 2015 wird Hyundai für sieben Jahre die Connected Services von TomTom optional anbieten. Die Zusammenarbeit beginnt mit dem völlig neu gestalteten Hyundai Tucson, dessen Vorgänger man bisher in Deutschland unter der Modellbezeichnung ix35 kannte.

Hyundai schreibt in seiner Pressemeldung zum neuen Tucson: „Das neue Navigationssystem arbeitet mehr als dreimal so schnell wie die bisherige Generation und ist zudem mit einem kostenlosen Sieben-Jahres-Abonnement der TomTom Live Services ausgerüstet – einzigartig in der Branche.“ Hyundai entwickelt die Fahrzeuge für den europäischen Markt in Rüsselsheim und baut sie in Tschechien. So lag es für die eigentlich südkoreanische Firma sicher nahe, TomTom mit ins Boot respektive Auto zu nehmen.

Die englische TomTom-Pressemeldung zeigt, dass zwar der Abruf der TomTom Live-Dienste kostenlos möglich gemacht wird, man dafür aber trotzdem ein datentaugliches Smartphone braucht: Auch hier nimmt das TomTom via Bluetooth Kontakt mit dem Smartphone auf und nutzt dessen Datentarif für die Übertragung von Verkehrsnachrichten, Blitzerwarner, die lokale Suche und dem aktuellen Wetterbericht.

Nicht unansehnlich ist der in Tschechien gebaute und in Rüsselsheim entwickelte Hyundai Tucson. Dass im Inneren ein TomTom-Connected-Navi werkelt, macht ihn nur attraktiver.

Nicht unansehnlich ist der in Tschechien gebaute und in Rüsselsheim entwickelte Hyundai Tucson. Dass im Inneren ein TomTom-Connected-Navi werkelt, macht ihn nur attraktiver.