TMC Plus in Österreich

Geschrieben am 18 September 2009  von Gerhard Bauer

In der Vergangenheit erntete Europas wichtigstes Transitland nicht gerade viel Beifall für ihre Verkehrsinformationen. Allem Anschein nach flossen tatsächlich nur Hörerinfos vom ORF und Baustelleninformationen der Asfinag in die TMC-Meldungen ein, was auf Aktualität und Richtigkeit katastrophale Auswirkungen hatte.

Zum 1. Juli 2009 starteten deshalb der ORF und die Asfinag mit einem neuen und völlig überarbeiteten Service, für den man zur Abgrenzung vom alten Standard sogar eine neue Bezeichnung suchte: „TMC Pro“ ist schon weg, „Premium TMC“ ebenfalls, „Super Verkehr“ war zu schlüpfrig. Der neue Informationsstandard hört nun auf „TMCplus“, was sicherlich eine höhere Wertigkeit als nur „TMC“ signalisiert.

Hier die wichtigsten Fakten zu TMCplus:

  • TMCplus als „Produkt“ von öffentlich-rechtlichen Einrichtungen ist natürlich kostenlos. TMCplus ist damit kein „Premium-TMC“-Service, denn dieser Begriff steht per definitionem für kostenpflichtige TMC-Meldungen.
  • TMCplus wird nach wie vor von allen ORF-Radiosendern ausgestrahlt. Diese Sender sind der Ö1, Hitradio Ö3 und FM4 sowie alle Regionalradios: Radio Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien.
  • Damit nicht immer alle österreichischen Meldungen wiederholt werden müssen, wurde das Land gedrittelt (siehe Karte am Ende der Meldung). In jedem Drittel werden nur die dort interessanten Meldungen gesendet. Informationen der großen Transitstrecken werden in jedem Abschnitt gesendet, in den Grenzbereichen erhält man die Infos beider Abschnitte.
  • Der normale TMC-Standard kann 60 Meldungen pro Minute übertragen. Weil schon einzelne falsche Bits große Auswirkungen haben können, werden alle Meldungen erst dann vom Endgerät berücksichtigt, wenn sie dreimal exakt gleich empfangen wurde. Daraus resultiert eine maximale Senderate von 20 nutzbaren Meldungen pro Minute. In TMCplus werden dank einer Neuordnung der Datentelegramme nun 120 einzelne Meldungen pro Minute übertragen, so dass maximal 40 Verkehrsinformationen pro Minute übertragen werden können.*
  • Seit der Einführung von TMCplus hat die im Ö3 angesiedelte Verkehrsredaktion Zugriff auf die Verkehrsinduktionsschleifen der Asfinag. Immer schon fließen Meldungen der Polizei und der laut eigenen Angaben 16.000 Verkehrsmelder oder Ö3ver (‚Ö-Drei-Ver‘, beachten Sie das geniale Wortspiel mit Driver = Fahrer) in die Meldungen ein.
  • Mit TMCplus wurde eine tiefere Abdeckung von Bundes- und Landstraßen angekündigt. Diese ist noch nicht verfügbar, weil die Location Table 3.0 (eine Datei mit den Zuordnungen von Ort und Location Code) noch nicht verfügbar ist. Nur Navis, die diese Location Table in der neuesten Version nutzen, werden auch die Meldungen von Bundes- und Landstraßen nutzen und verarbeiten können. Heutige Geräte können aber natürlich die besseren TMCplus-Meldungen empfangen und verarbeiten, sofern die einzelnen Meldungen Streckenabschnitte betreffen, die schon in der alten Location Table erfasst waren.
  • Der ORF und die Asfinag vermarkten ihren neuen Standard TMCplus sehr aggressiv. Jeder Navihersteller kann nach einer kurzen Prüfung ein Testlogo erhalten, das beweist, dass ein Gerät TMCplus verarbeiten kann. Da jedes TMC-taugliche Gerät auch TMCplus verarbeiten kann, muss man auf das Logo keinen großen Wert legen.

* Interessante Grundlageninfos:

Auch einige deutsche Radiosender übertragen mehr als die standardisierten 60 Einzelmeldungen pro Minute. Der RBB (Radio Berlin-Brandenburg) überträgt 180 Meldungen pro Minute. Der WDR, der BR und Antenne Bayern übertragen 120 Einzelmeldungen pro Minute und kommen damit wie neuerdings der ORF auf effektiv 40 Verkehrsinfos pro Minute. Alle anderen deutschen TMC-Sender übertragen 60 Einzelmeldungen, die im besten Fall 20 Verkehrsinformationen generieren können. Radiosender mit TMC Pro senden generell 180 Meldungen pro Minute, könnten also ebenfalls 60 Verkehrsinformationen pro Minute übertragen.

Österreich ist in drei Sendezonen aufgeteilt. Zum Vergleich: In Deutschland gibt es 16 Sendezonen.

Österreich ist in drei Sendezonen aufgeteilt. Zum Vergleich: In Deutschland gibt es 16 Sendezonen.

Dieses Logo dürfen Hersteller verwenden, wenn das Navi TMC Plus verarbeiten kann. Derzeit gibt es keines, das das nicht kann.

Dieses Logo dürfen Hersteller verwenden, wenn das Navi TMC Plus verarbeiten kann. Derzeit gibt es keines, das das nicht kann.