Navigon 7310

Unser Fazit zum Navigon 7310:

Spieglein, Spieglein… Am Display scheiden sich beim 7310 die Geister. Den Autor hat der spiegelnde Bildschirm regelmäßig genervt, seine Ehefrau fand das Ding schick. Sie sollten sich also zuerst mal überlegen, ob Sie mit einem Spiegeldisplay Probleme haben.

Wenn nicht, sprechen einige Punkte für dieses Gerät. Die Bedienung ist komfortabel und meist verständlich, überrascht aber auch manchmal mit kontextsensitiven Menüs, die man eigentlich ganz wo anders gesucht hätte.

Das Sahnesstück ist aber natürlich die hervorragende visuelle Routenführung. Vor einigen Jahren gab es Navis, die so kindisch oder selbstprogrammiert aussahen, dass man sich damit fast schämen musste. Das Navigon 7310 ist das absolute Gegenstück davon: Seriös, vertrauenserweckend, nicht so verspielt. Es passt in den Porsche genauso wie in den Smart. Unser Kompliment an die Entwickler der Benutzeroberfläche!

Ein bisschen zu kämpfen hatten wir mit der Autohalterung, die man vielleicht erst im Lauf der Zeit schätzen lernt. Wenn ein Anwender aber sowieso plant, sein Navi halbfest zu integrieren, dann sollte sich dieses Problem schnell lösen lassen.

Leider leidet das 7310 genauso wie sein großer Bruder unter viel zu viel Softwarefeatures, so dass die Zieleingabe und die Routenberechnung manchmal regelrechte Zwangspausen von Seiten des Anwenders erfordert. Wir wussten anfangs manchmal nicht, ob das Gerät jetzt schon an der Route rechnet, oder ob es den Weg aller Algorithmen gegangen ist. Dafür und für die unübersichtlichen Menüs geben wir eine halbe Note Abzug.

Insgesamt fanden wir das 7310 aber sehr brauchbar. Wenn Sie ein schickes Navi suchen, gehört es in die engste Auswahl. Das gleiche gilt, wenn Sie eines suchen mit einer richtig erwachsenen Benutzeroberfläche.

Den ausführlichen Test als PDF-Dokument finden Sie hier: Navigon 7310

Sie erhalten das Navigon 7310 u.a. hier:
[aartikel]B001UJ6D7Y:left[/aartikel]